Workshops

Die genauen Bezeichnungen der Workshops können sich ggf. noch ändern!

  1. Internet der Dinge, Digitalisierung bei Telekom
    Ariane Koschar, Katharina Schnegelberg, Julia Käsmaier (Werksstudentinnen bei der Telekom AG)
  2. Arbeitswelt am Beispiel des öffentlichen Dienstes aus Gewerkschaftssicht
    Dr. Brigitte Zach (ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft)
  3. Unternehmenskonzepte im Wandel – Agilität, Teamwork, Leadership
    Markus Fuchs, IT-Consultant/Agile Coach
  4. Die Arbeitswelt der Zukunft: Welchen Beruf soll ich wählen, und wenn ja, wie viele?
    Manuel Welscher (Berufs- und Studienberater, Bundesagentur für Arbeit)
  5. Gemeinsam machen wir Zukunft: Smart + Connected
    Philip Gill (Network Consultant Ingenieur, Internet-Service-Geschäft, Cisco Systems GmbH)
  6. Industrie 4.0 - Digitale Produktion und Arbeitswelt
    Jörg Windprechtinger (Representative Manufacturing Technology, MTU Aero Engines AG)
  7. Future Workplace, Smart Working – Arbeitsplatzmanagement im Wandel
    Monika Schäffler, UniCredit Bank AG
  8. Kreative Berufe in einer digitalisierten Welt
    Florin Preußler, Editorial Designer, Art Director, Allianz Unternehmenskommunikation

4 Gedanken zu „Workshops

  1. David

    Hallo Herr Gill,

    sollte man Informatik oder Naturwissenschaften studieren, um eine Aussicht auf Arbeitsplätze bei Cisco zu haben?

    Antworten
    1. Philip Gill

      Danke für die Frage, David.

      Für Cisco ist ein Hauptschulabschluss in Richtung „Technik“ gut. Unsere Stellungsausschreibungen sagen meistens “MSc degree in Computer Science or equivalent”, aber wir begrenzen fast gar nicht aus. Typischerweise Wissenschaft, Mathe, Wirtschaftsinformatik und alles was „Engineering“ im Titel hat und Ähnliches.

      Denke dass ist auch typisch für die Branche, am besten lass einen Berufsberater Dir genauer raten.

      Wichtig ist ein Fach auszuwählen was deinen Fähigkeiten entspricht, aber Dir auch Spaß und Begeisterung schenkt natürlich!

      Antworten
  2. Florin

    Hallo Luis,
    ich bin etwas unglücklich über den Ausdruck "kreative Berufe" – gehören da jetzt nur Künstler dazu oder auch Floristen? Und wird nicht in jedem Beruf heute Kreativität verlangt?
    Deshalb werde ich mich während des Workshops auf die Rolle der Designer "beschränken" – das ist immer noch ein großer Berufszweig, aber da kann ich wenigstens etwas zu sagen.
    Aber zur Frage: Ich denke, Design wird in Zukunft ein noch größere Rolle spielen, denn in einer Dienstleistungs-Gesellschaft spielt es eine enorme wirtschaftliche Rolle.
    Aber Gestaltung (in welcher Form auch immer) ist heute für jeden zugänglicher geworden. Jeder kann Design beurteilen und womöglich sich selber daran versuchen. Der Designer (von Berufs wegen) steht vor der Aufgabe, sein Experten-Wissen teuer zu verkaufen – sonst kann er nicht davon leben.
    Am Freitag mehr… 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.